Dienstag, 11. September 2018

Ein Video macht die Klassifizierung von Reisebussen transparent

Mindestmaße für die Beinfreiheit stehen im Zentrum der Klassifizierung von Reisebussen durch die Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk). Wie ihre Einhaltung kontrolliert wird, macht ein neues Video transparent. Eine zweite Version zeigt, warum sich die Werbung mit dem RAL Gütezeichen Buskomfort für qualitätsbewusste Busreiseveranstalter lohnt.

Vor laufender Kamera bringt Dieter Schmidt sein Messgerät zwischen zwei Bus-Sitzen in Position. Die Wasserwaage und die Skala auf dem Gerät zeigen dem Sachverständigen vom TÜV Süd an, das der Reisegast auf der waagerechten Höhe von 62 Zentimetern eine Beinfreiheit von mindestens 74 Zentimetern genießt. Damit erfüllt das Fahrzeug eine der zentralen Bedingungen für den Sitzkomfort im Vier-Sterne-Bus. Während Schmidt seinen Prüfbericht ins Bild hält, erläutert er die rund 20 weiteren Kriterien, auf denen die Verleihung der gbk-Sterne basiert.

Der etwa drei Minuten lange Film blendet auch eine gutgelaunte Reisegruppe ein, die den Komfort im klassifizierten Reisebus genießt: Die Gäste bringen beispielsweise ihre Rückenlehne in eine komfortable Liegeposition, nutzen Armlehnen und Fußrasten und klappen den Fahrgasttisch auf, sobald ihnen die freundliche Reiseleiterin ein kühles Getränk serviert. Und der gbk-Vorsitzende Hermann Meyering erklärt den Zuschauern, warum sich anspruchsvolle Verbraucher beim Buchen einer Busreise an den Sternen orientieren sollten.

„Das Video unter dem Titel „Schöner reisen mit den Sternen“ macht nicht nur mit ansprechenden Bildern große Lust auf einen Urlaub im klassifizierten Bus“, stellt Martin Becker fest. „Der Filmproduzent Alexander Huber schaut mit seiner Kamera auch einem TÜV-Prüfer über die Schulter und dokumentiert damit, dass die Bus-Sterne für ein authentisches Qualitätsversprechen stehen“,  betont der gbk-Geschäftsführer.