Freitag, 07. Juli 2017

G20-Gipfel in Hamburg – Was gilt, wenn Busse durch Krawalle beschädigt werden?

Wenn am 07. - 08. Juli 2017 in Hamburg der nächste G20-Gipfel stattfindet, ist mit Ausschreitungen und Krawallen zu rechnen. Dies wurde von der Hamburger Polizei bereits bestätigt. Randalierer machen dort auch vor Linienbussen und Reisebussen nicht halt.

Was ist wie versichert?

In der Kfz-Versicherung sind Brand und Explosion durch die Kaskoversicherung gedeckt. Handelt es sich um Vandalismus-Schäden, kommt hierfür die Vollkaskoversicherung auf.

Abgrenzung Vandalismus / Innere Unruhen

In der Vollkaskoversicherung sind Schäden durch Vandalismus gedeckt.

Nicht versichert wären die Schäden, wenn gewalttätige Ausschreitungen als innere Unruhen zu kategorisieren wären. Letztere sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen bei nahezu allen Versicherungssparten ausgeschlossen. Innere Unruhen sind dann gegeben, wenn ein zahlenmäßig nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung die öffentliche Ruhe und Ordnung stört und unmittelbar Gewalt gegen Personen oder Sachen ausübt. Dass die zu erwartenden Demonstrationen diesen Tatbestand erfüllen, ist nicht anzunehmen. Der Grund für den Versicherungsausschluss: Schäden durch innere Unruhen gelten in den meisten Versicherungszweigen als unkalkulierbares Risiko und werden deshalb ausgeschlossen.

Fazit:
Zu hoffen bleibt, dass der Gipfel ohne besondere Vorkommnisse durchgeführt werden kann. Grundsätzlich sollten die Versicherten ihren gesunden Menschenverstand walten lassen, um sich selbst und ihr Eigentum zu schützen.

Quelle: Dittmeier Versicherungsmakler

www.dittmeier.de